Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu.

CM Messung, Feuchtemessung mit dem CM Messgeraet


CM Messungen dienen der ermittlung der Restfeuchte in Untergründen wie beispielsweise dem Estrich. Mit diesen CM Messgeräten ist die Messung sehr leicht
Sortieren nach:
Sortieren nach:

CM Messung

CM Messung durchführen mit einem CM Gerät bzw. einem CM Messgerät.

CM Messung, Feuchtemessung mit dem CM-Messgerät

Das Verlegen von Fliesen und anderen Materialien auf zu feuchten Untergründen kann nachträglich zu erheblichen Baumängeln und Bauschäden führen. Sichern Sie sich deshalb im Vorfeld gründlich ab, bevor sie irgendein Risiko eingehen. Leider sind es Sie, die den Boden verlegt haben, und welcher dann nachträglich zur Rechenschaft gezogen wird. Deshalb immer lieber auf Nummer sicher gehen. Eine CM Messung dient im Vorfeld vor der Verlegung der Abklärung ob ein Estrich Untergrund bereits komplett abgetrocknet ist.

CM Messung - Hydromette ermittelt die Restfeuchte

Eine grobe Abschätzung, der Restfeuchte des Untergrundes können Sie mir einer Hydromette erreichen bzw. messen. Eine Hydromette misst jedoch keinen exakten Wert, sondern liefert Ihnen nur Richtwerte. Richtwerte, welche Ihnen dazu dienen festzustellen, in welchem Trocknungsstadium sich der Estrich befindet. Besonders gut eignet sich die Hydromette um die Stelle eines Estrichs zu ermitteln, welche am feuchtesten ist. Nur hier lohnt es sich später eine CM Messung durchzuführen, um spätere Risiken zu vermeiden.

CM Messung - CalciumCarbid Messung

Nun aber zur eigentlichen CM Messung. CM steht für CalciumCarbid Messung, kurz CM. Wie eben schon kurz angeschnitten dient die CM Messung der Bestimmung der Estrichrestfeuchte zur Feststellung der Belegereife eines Untergrundes. Das genaue Vorgehen und die Anwendung haben wir anhand eines Praxisbeispiels für Sie gefilmt. Das Anwendungsvideo finden Sie hier!

Arbeitsschritte der CM Messung

Kurzum kann die CM Messung in folgenden Arbeitsschritten kurz erklärt werden. Es handelt sich hier um ein Werkzeug. Ein Hilfsmittel, welches Ihnen den Alltag auf der Baustelle enorm erleichtert, da es Sie vor eventuellen Problemstellungen schützt. Sehen Sie selbst, wie einfach die Anwendung im Einzelnen dieser CM Messung ist:

1. Feuchteste Stelle ermitteln

Zunächst ermitteln Sie die feuchteste Stelle im Raum des Estrichs. Hilfreich hierfür ist zum Beispiel eine Hydromette. Diese kann bis zu 2 cm von der Oberfläche in den Untergrund messen und Ihnen ca. Werte der bestehenden Restfeuchte ermitteln. Achten Sie bitte immer auf den Unterbau eines zu messenden Bodens. Sollte beispielsweise eine Bodenheizung verlegt sein, achten Sie auf die vorgegebenen Prüfpunkte, welche Ihnen vom Estrichleger vorgegeben wurden. So verhindern Sie, den Boden und die Unterkonstruktion zu zerstören. Sobald nun der feuchteste bzw vorgegebene Messpunkt ermittelt ist, können Sie mit Schritt 2 weiter verfahren.

2. Durchschnittswert der Restfeuchte

Schlagen Sie mit Hammer und Meißel ein Loch in den Estrich. Ein 2x2 cm breites Loch ist hier vollkommen ausreichend, damit der Estrich nicht zu großen Schaden erleidet. Wichtig bei der CM Messung ist jedoch, einen kompletten Querschnitt des Estrichs für die Messung zu entnehmen. Dies bedeutet das Messen durch alle Estrich-Schichten hinweg. Nur so kann ein gültiges und repräsentatives Ergebnis erzielt werden. Daraus ergibt sich nämlich ein Durchschnittswert der Restfeuchte im Estrich von der obersten Schicht, meist die Trockenste Schicht, bis hin zur untersten Schicht, welche langsamer abtrocknet, da keinen Kontakt mit der Luft.

3. Material zerkleinern

Das Material, welches Sie aus dem Estrich entnehmen, sollten Sie im besten Fall nicht mit der bloßen Hand anfassen, sondern mit einem Handschuh aus dem Loch entfernen, da die Feuchtigkeit der Haut im äußersten Fall die Werte verändern könnte. Das Material wird dann mit dem beiliegenden Hammer in der dafür vorgesehenen Schale zerkleinert. Beide Werkzeuge, also den Hammer und die Schale finden Sie im CM Messung Set . Achten Sie darauf das Probe-Material so weit zu zerkleinern, dass es später bei der CM Messung von den Kugeln weiter zerkleinert werden kann. Es wird empfohlen höchstens Stückchen mit 1-2cm Durchmesser zu verwenden.

4. Benötigte Menge festlegen

Nachdem sie das Prüfgut zerkleinert haben können Sie mit der vorhandenen Waage die benötigte Menge festlegen. Füllen Sie das zerkleinerte Material aus der Schüssel mit dem vorhandenen Löffel in den kleinen durchsichtigen Behälter, welchen Sie zuvor an der Präzisions-Federwaage befestigt haben. Hierbei müssen Sie die benötigte Grammzahl je nach verwendetem Estrich Material unterschiedlich festlegen. Hierzu können Sie sich an folgende Auflistung halten: - Calciumsulfatestrich: 100g - Magnesiaestrich: im jungen Alter: 20g im Bereich der Belegereife: 50g - Zementestrich: im jungen Alter: 20g im Bereich der Belegereife: 50g

5. Calciumcarbid Glasampulle in die CM Messung einführung - Messergebnis

Nun können Sie das Material (den zerkleinerten Estrich) in das geöffnete CM Gerät einfüllen. Anschließend fügen Sie die 4 Eisenkugeln mit in das Gefäß. Zum Schluss müssen Sie noch die Calciumcabid Glasampulle vorsichtig in die CM Messung einführen. Hilfreich ist hier, das CM-Messgerät schräg zu halten, damit die Glasampulle nicht bereits beim hinzufügen zum Prüfgut zerspringt. Ganz wichtig ist hier zusätzlich zu beachten, dass die Calciumcabid Ampulle unter keinen Umständen mit der bloßen Hand angefasst werden darf, da es auch hier zu enormen Abweichungen des Messergebnisses aufgrund der Hautfeuchtigkeit kommen kann. Um ein repräsentatives Ergebnis zu erhalten, bitten wir dies dringend zu berücksichtigen.

6. CM-Gerät schütteln - Restfeuchte messen

Nachdem alle Bestandteile in dem CM-Gerät sind müssen Sie nun den Deckel der CM Messung gut verschließen. Nach dem Verschließen das CM-Gerät kräftig schütteln. Bitte gehen Sie hier in kreisenden horizontalen Bewegungen vor. Wenn sie das CM Gerät zu stark vertikal, also von oben nach unten schütteln, kann das Manometer beschädigt werden. Die Kugeln sorgen für ein gleichmäßiges Zerkleinern des Prüfgutes sowie für das Zerschlagen der Calciumcabid Glasampulle. Erst nach Freisetzung des Calciumcabids kann es zu einer chemischen Reaktion mit dem Prüfmaterial kommen um eine Restfeuchte messen zu können. Schütteln Sie zu Beginn mindestens 2 Minuten.

7. Endwert/Endfeuchte feststellen

Warten Sie nun, unter immer wiederkehrendem Schütteln, d.h. z. B nach je 5 Minuten erneut schütteln, min. 10-15 Minuten um den tatsächlichen Endwert / Endfeuchte feststellen zu können. Auch hier sollten Sie min. eine Minute schütteln. Bevor sie den tatsächlichen Feuchtwert der CM Messung ablesen, sollten Sie das CM-Gerät nochmals kurz aufschütteln.(ca. 10 Sekunden erneut schütteln). Den Feuchtwert entnehmen Sie dann direkt von dem Manometer bzw. aus der vorhandenen Eichtabelle, welche Sie in der beiliegenden Gebrauchsanweisung auf Seite 32 finden. Tragen Sie den Wert anschließend in ihr CM Messung Protokoll ein.

8. Nicht von steigenden Werten verunsichern lassen

Achtung: lassen Sie sich nicht verunsichern, denn bei calciumsulfatgebundenen Estrichen kann der Wert bei einer längeren Wartezeit weiter ansteigen. Diesen Wert bitte nicht beachten, denn dies ergibt sich aus einer chemischen Reaktion auf Grund des gebunden Wassers im Estrich.

9. CM Gerät reinigen und Prüfgut überprüfen

Nach der CM Messung bitte das CM Gerät gründlich Reinigen und alle Zuberhörteile im Metallkoffer verstauen. Nach jeder CM-Messung unbedingt das Prüfgut auf Konsistenz überprüfen. Nur komplett zerkleinertes Material kann als gültige CM Messung gewertet werden. Ist das Messgut nicht komplett zerkleinert, müssen Sie die Messung erneut durchführen. Hilfreich kann dabei sein, das Material im Vorfeld schon feiner zu zerkleinern.

10. Entsorgung

Achtung: Entsorgen Sie das Prüf-Material entsprechend den Vorgaben des Herstellers, da dieses unter Anderem nun Glaspartikel beinhaltet.

Bei weiteren Fragen, stehen Ihnen unsere Fachberater jederzeit gerne Telefonisch zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an, unter folgender Telefonnummer: 08667-878 0