Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu.

Train the Trainer - Berufsschullehrer für Fliesenleger bei Karl Dahm  

Die Firma Karl Dahm aus Seebruck am Chiemsee veranstaltet vom 16. - 20. September 2013 zum vierten Mal unter dem Motto: „Train the Trainer“ einen Fortbildungslehrgang für Berufsschullehrer im Fliesenlegerhandwerk.

Hochkarätige Referenten der Firmen, Karl Dahm, Sopro Bauchemie, Gutjahr und der deutschen Steinzeug unterrichteten die Berufsschullehrer im Umgang mit den neuen Werkzeugen, Neuheiten und Entwicklungen am Markt. Großen Anklang fand bei allen Teilnehmern die Möglichkeit des praktischen Arbeiten mit den Maschinen und Werkzeugen der Firma Karl Dahm. Schwierigkeiten und Problemstellunge aus der Praxis und deren Lösungen konnten sofort angesprochen und mit hilfreichen Tipps und Lösungen veranschaulicht, besprochen und gelöst werden.

Das praktische Arbeiten mit Material und Werkzeugen stand bei allen Gastfirmen und Dozenten im Vordergrund. Die unumstrittenen Stars waren bei den Teilnehmern der Fliesenschneider Highline, sowie die Diamant Bandsäge, die auch auch als Weltmeister Maschine bekannt ist.

Ebenfalls als Gastreferent war Herr Günter Kropf, offizieller Nationaltrainer der WorldSkills- und EuroSkills-Teilnehmer im Bereich Fliesenleger für Deutschland vor Ort . Erst im Juli 2013 holte Herr Björn Bohmfalk, mit Unterstützung von Herrn Günter Kropf als Trainer, die Goldmedaille für Deutschland. In seinem Vortrag lies Günter Kropf diese tolle Veranstaltung anand einer kleinen Bildershow kurz Revue passieren. Herr Kropf konnte den Berufsschullehrer über seine langjährigen Erfahrungen im Fliesenlegerhandwerk, Tipps und Tricks beim Verlegen, sowie von der Vorbereitung von Auszubildenden und jungen Gesellen berichten.

Offene Diskussionen, ein reger Erfahrungstausch und offene Fragen im Anschluss eines jeden Vortrages/Workshops rundeten die einzelnen Programmpunkte der Fortbildung ab.

Auch der gesellschaftliche und kulturelle Teil, bei dem ein reger Erfahrungsaustausch stattfand, kam dabei nicht zu kurz. Die Motivation der Teilnehmer und deren Begeisterung für die Jugend und das Fliesenlegerhandwerk fand reges Interesse und übertrafen alle Erwartungen.

Wir danken hierbei nochmals allen Referenten und unterstützenden Firmen.